Alterstraumatologie

Alterstraumatologie

Wirbelkörperfrakturen im Alter

Häufigkeit osteoporotischer Frakturen

  • Schenkelhalsbruch  12,4 %
  • Hüftnaher Oberschenkelbruch    9,7 %
  • Handgelenksnaher Speichenbruch    7,5 %   
  • Oberarmkopfbruch    6,9 %
  • Gehirnerschütterung    5,0 %   
  • Lendenwirbelbruch    4,2 %   
  • Sprunggelenksbruch    3,0 %   
  • Unterschenkelbruch    2,5 %   
  • Beckenbruch    2,0 %   
  • Rippenbruch        1,9 %

Schenkelhalsfraktur

Klassifikation

Winkel zwischen der Horizontalen und der Frakturlinie

Pauwels: Frakturwinkel Horizontalebene

  • I: <30º
  • II:  50 (30-70)º
  • III:  >70º

Intrakspuläre Fraktur:

  • Junger Patient: immer Kopferhalt
  • Alter Patient: immer Kopfersatz

Dislokationsgrad

Garden 

  • I:    Abduktion fx
  • II:   Adduktion fx
  • III:  disloc. Adduktion
  • IV:  kompl. Dislokation

I) klassische Pauwels I-Fraktur in Abduktion ohne Dislokation (Abrutschen) des Kopfes --> gute Prognose

II) axial leichte Einstauchungen, keine
echte Dislokation. Fraktur entspricht einer Adduktionsfraktur, Winkel

    >60° --> gute Prognose bei frühzeitiger Reposition

III) Adduktionsfraktur, entsprechend
Pauwels III mit starker Dislokation, keine Unterbrechung der

     Gefäßversorgung an der dorsalen Kortikalis --> ungünstige Prognose, schnellstmögliche Reposition nötig

Mediale SH-Fraktur: Garden-Klassifikation, Winkel n. Pauwels

AO- Klassifikation: Pertrochantäre Femurfraktur

Älterer Patient

Extrakapsulär = Kopferhalt

Intrakapsulär = Kopfersatz

Osteosynthese periprothetischer Femurfrakturen

Vancouver - Klassifikation

A: Trochanter Region

  • A1: Troch. maj.
  • A2: Trochanter minor

B: Prothesenschaft

  • B1: stabile Prothese
  • B2: instabile Prothese
  • B3: inadäquater Knochen

C: Unterhalb Prothesenschaft

Therapieoptionen

Mit Implantatlockerung ~50%

  • Revisionsprothese (modular)
  • "Prothesennagel“
  • „Megaprothese“
  • „Langschaftprothese“

Ohne  Implantatlockerung

  • Plattenosteosynthese
  • Revisionsprothese
  • Cerclagen (± strut graft)
  • Fixateur intern (LISS, NCB, TIFix…)
  • Fixateur externe (temporär)

Lockerung von Standardschrauben

durch Biegekräfte

Osteoporotischer Knochen: fixateur interne

höherer
Widerstand
gegenüber
Biegekräften

größere Kontaktzone   

Winkelstabile, konturierte Implantate

Spezialplatte bei Frakturen mit liegender Prothese

Fallbeispiel

Prothesenausbruch: Sturz aus 2,5 m Höhe, gute Knochenqualität Prothesenlockerung!

Implantation Revisionsprothese

Wirbelkörperfrakturen

  • nur 1/3 aller Frakturen werden diagnostiziert
  • 10 % führen zu einem stationärem Aufenthalt
  • Frakturen durch tägliche Aktivität: Heben, Tragen etc.

No Comments

Post a Reply