Kolorektales Karzinom

Kolonkarzinom

Kolorektales Karzinom

Kolorektales Karzinom

„The body of an animal can be viewed as a society or ecosystem whose individual members are cells, reproducing by cell division and organized into collaborative assemblies or tissues.“

„Cancer is a disease in which individual mutant cells begin by prospering at the expense of their neighbors but in the end destroy the whole cellular society and die.“

[Alberts et al., 1994, Molecular Biology of The Cell]

S3 Leitlinie Kolorektales Karzinom

Schmiegel et al.

S3-Leitlinie „Kolorektales Karzinom“ – Aktualisierung 2008 Ergebnis einer evidenzbasierten Konsensuskonferenz (8.–9. Juni 2007)

Update S3-Guideline „Colorectal Cancer“ 2008

Z Gastroenterol 2008; 46: 799–840

Symptome und Befunde

Klinische Präsentationsformen

  • Asymptomatisch
  • Unspezifische abdominelle Beschwerden
  • Akutes Abdomen

Definition des Akuten Abdomen

  • Hochakute, sofort der chirurgischen Therapie bedürfende Erkrankung des Bauchraumes
  • Ein durch Zeitnot diktierter Begriff
  • Impliziert chirurgischen Handlungsbedarf!
  • Cave: Nicht jeder Abdominalschmerz ist ein Akutes Abdomen!!!

von Rahden et al. (2007) Abdominalschmerz und Akutes Abdomen.

In Reuter (Hrsg.) Diagnose & Therapielexikon, Springer Verlag

Grundvoraussetzungen für Screening

  • Häufigkeit der Erkrankung
  • Möglichkeit Frühe kanzeröse    Veränderungen zu diagnostizieren (Risikogruppen!)
  • Zugänglichkeit des Organs für eine mit vertretbarem Risiko durchführbare Probenentnahme

Für die Darmkrebsvorsorge verfügbare Untersuchungsverfahren

  • FOBT = Fecal Occult Blood Test
  • Immunologische Testverfahren
  • Sigmoidoskopie
  • Sigmoidoskopie + FOBT
  • Koloskopie
  • CT-Kolonographie
  • MRT-Kolonographie
  • Molekulare Screeningverfahren

Screening auf kolorektales Karzinom in der asymptomatischen Bevölkerung:

  • Ab dem Alter von 50 Jahren
  • Obere Altersbegrenzung kann bei steigender Lebenserwartung nicht gegeben werden.
  • Individuelle Entscheidung, Berücksichtigung der Begleiterkrankungen

Pathogenese kolorektaler Karzinome

  • Sporadisch (ca. 85%)
  • Hereditär (ca. 15%)

Familiäre adenomatöse Polyposis (FAP)

  • Obligate Präkanzerose beim kolorektalen Karzinom
  • “Überwucherung“ des gesamten Kolon mit Polypen (bis zu 1000 Polypen)
  • Vererbter Gendefekt  (APC-Tumorsupressor-Gen)
  • Autosomal-dominanter Erbgang

Hereditary Non-Polyposis Colorectal Cancer = Lynch-Syndrom

CAVE: (häufiges Mißverständnis!!!) HEISST NICHT dass diese Kolonkarzinome nicht über Polypen entstehen, SONDERN ‚Non-Polyposis‘ heißt, daß es sich nicht um eine Polyposis coli (FAP) handelt!!!

  • Mutation in den Mismatch Repair (MMR) Genen:
    hMSH2, hMLH1, hPMS2, hPMS6
  • Kolorektale Karzinome
  • Endometriumkarzinome
  • Magenkarzinome

 

Prävention - kolorektales Karzinoms - asymptomatische Bevölkerung (S3-Leitlinie)
  • Erhöhung der Ballaststoffaufnahme
  • Kein täglicher Verzehr von rotem bzw. verarbeitetem Fleisch
  • Limitierung des Alkoholkonsums
  • Folsäure und calziumreiche Ernährung
  • Keine Empfehlung hinsichtlich Fisch, Fett, Vitamin C
  • regelmäßige körperliche Aktivität
  • Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Personen (BMI > 25 kg/m²)

 

Behandlung von sporadischen Kolonpolypen mittels Koloskopie
Polypabtragung Zange od. Schlinge?
(S3-Leitlinie)
  • Polypen ≤ 5mm Zange
  • Polypen > 5 mm Schlingenektomie
Staging Kolonkarzinom
TNM-Klassifikation der UICC für das Kolonkarzinom
UICC-Stadien des Kolonkarzinoms

 

Resektionsausmasse (Standardoperationen) beim kolorektalen Karzinom
Beim der radikalen Chirurgie des Rektumkarzinoms ist heute die sog. ‚Totale Mesorektale Exzision’ (TME) Standard.
Aktuelles Konzept zur perioperativen Therapie nach kolorektalen Eingriffen
zur Beschleunigung der Rekonvaleszenz des Patienten
‚Fast Track’ Konzept
Behandlungspfad:
Multimodale Therapiekonzepte

 

Adjuvante CTx beim R0-resezierten Kolonkarzinom
seit den 90er Jahren etabliert!
Indikation
  • UICC-Stadium III
  • Patienten mit positiven Lymphknoten pN1
Früheres Schema
  • 5-FU
  • Leucovorin
Heute (seit MOSAIC-Studie): FOLFOX-4
  • 5-FU
  • Leucovorin
  • Oxaliplatin
Kontraindikationen
  1. Allgemeinzustand schlechter WHO 2
  2. Unkontrollierte Infektion
  3. Leberzirrhose Child B und C
  4. Schwere koronare Herzkrankheit; Herzinsuffizienz NYHA III/ IV
  5. Präterminale und terminale Niereninsuffizienz
  6. Eingeschränkte Knochenmarksfunktion
  7. Unvermögen, an Kontrolluntersuchungen teilzunehmen
Tumornachsorge

 

No Comments

Post a Reply